Registriert die nachhaltige ArtWeise Bewegung

Schließen Sie sich der Bewegung für nachhaltige Mode an

Melly Kay-Stoffe sind der Stolz und die Freude dieser Website, und über moderne Mode zu sprechen ist immer ein Glücksfall. Im Moment lohnt es sich, eines der Anliegen der Modebranche anzusprechen. Die derzeitige Modepraxis von Herstellern und Verbrauchern ist nicht nachhaltig. Hier ist, warum und was die Leute dagegen tun können:

Ist die heutige Mode nicht nachhaltig?

Bevor man sich mit „Was ist nachhaltige Mode“ befasst, muss man zuerst das Wort „nachhaltig“ definieren. Nachhaltigkeit bedeutet, dass die Praxis wiederholbar ist, ohne die natürlichen Ressourcen schnell zu erschöpfen. Bis heute umfasst die Standardmethode zur Herstellung von Kleidung das Ernten von Pelz, Leder, Flachs, Hanf und vielem mehr.

Dies sind alles erneuerbare Ressourcen, aber die Geschwindigkeit, mit der sie geerntet und verarbeitet werden, übertrifft die Geschwindigkeit, mit der sie erneuert werden. Viele würden dieses Problem darauf zurückführen, wie Verbraucher Kleidung betrachten. Die heutige Kleidung gilt als Wegwerfartikel. Viele würden sich ein T-Shirt ansehen und es in ein paar Jahreszeiten entsorgen.

Das Problem könnte auch darauf zurückzuführen sein, wie Hersteller Kleidung sehen. Die heutige Modepraxis heißt „Fast Fashion“. Die Idee ist, schnell eine große Anzahl von Kleidungsstücken herzustellen, die dem aktuellen Trend folgen. Sie sind trotz der Einzelhandelspreise kostengünstig herzustellen, aber die Hersteller müssen so viele davon herstellen. 

Was kann getan werden, um Mode nachhaltig zu machen?

Nachhaltige Mode beschränkt sich nicht nur auf die Arten von Kleidung, die die Bewegung fördern möchte. Ziel ist es, die Gewohnheit von Herstellern und Kunden zu ändern. Die Idee ist, weniger Kleidung zu konsumieren, um die Nachfrage der Hersteller zu senken. Es soll auch ein vielseitigerer Modestil gefördert werden, der sich an die sich ändernden Zeiten anpassen kann, sodass die Verbraucher davon abgehalten werden, neue zu kaufen.

Ein weiterer Blickwinkel, den die Bewegung erforschen möchte, ist das Marketing. Mode ist nicht nur ein Trend. Es gibt viele Bevölkerungsgruppen und Kulturen, die bestimmte Modestile annehmen, weil dies Teil ihrer Identität war. Der Boho-Stil ist aufgrund seiner einfachen, vielseitigen Kleidung und der allgemeinen Einstellung der Verbraucher zu Trends der Nachahmung der Praktiken nachhaltiger Mode am nächsten. Es ist verständlich, dass nicht viele dies einfach übernehmen würden. 

Derzeit gibt es nur wenige einfache Maßnahmen, die ein normaler Bürger als Verbraucher ergreifen kann. Die erste besteht darin, in flexiblere Kleidung zu investieren. Eine, die in viele soziale Umgebungen passt oder dazu verwendet werden kann, mit ein paar Accessoires auf andere Weise zu basteln. 

Üben Sie die richtige Pflege der Stoffe. Jede Art und Farbe von Kleidung muss auf bestimmte Weise gepflegt werden. Wenn Sie wissen, um welche es sich handelt, kann ein Kunde Schäden vermeiden. Wenn Sie sich mit dem Stoff nicht sicher sind, überprüfen Sie das Etikett, das sich häufig am Nacken oder an der Taille befindet. 

Vermeiden Sie es, vom Verkauf begeistert zu sein. Rabatte würden nicht so verlockend aussehen, wenn Sie einen flexiblen Modestil haben. Stellen Sie sicher, dass Sie immer eine Vorstellung von der Art von Eleganz oder Prahlerei haben, die Sie emulieren möchten, bevor Sie in das Einkaufszentrum gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.